„Man kann auch langsam schwimmen und trotzdem ans Ziel kommen“ (Timon Royer).

Was die beiden beliebten Vanilla Mind – Inhaber schon alles auf die Beine gestellt haben ist wirklich beachtlich: Einen eigenen Podcast (Still & Stark), einen Blog, zwei Bücher, beide ein eigenes Business. Und das ganz ohne Extroversion, große Netzwerkveranstaltungen und Verkaufs-Tricks.

Mit Melina und Timon spreche ich über ihre Anfänge, warum Routinen und gute Gewohnheiten auch in der Selbstständigkeit so wichtig sind und warum man aufpassen muss, dass man sich in der Selbstständigkeit nicht das nächste Hamsterrad baut.

Die beiden finden es wichtig, den Unterschied zwischen Introversion und Schüchternheit zu kennen, nämlich:

Schüchternheit bedeutet, man hat Angst vor Situationen, in denen man Kontakt zu anderen Menschen hat. Man hat Angst, was sie denken oder irgendetwas Falsches zu sagen. Angst spielt bei der Introversion dagegen keine Rolle: Man ist einfach nicht der Typ für große Partys, viele Menschen und möchte sich einfach auf eine oder zwei Personen im Gespräch voll konzentrieren oder zuhause sein Buch lesen – das gibt Introvertierten auch einfach mehr Kraft.

Außerdem geben die beiden super Tipps, wie man auch als introvertierter Mensch gute Kontakte knüpfen kann, ohne dass man den peinlichen Moment in dem man allein auf irgendwelchen Netzwerk-Veranstaltungen rumsteht, durchmachen muss.

Egal ob intro- oder extrovertiert: dieses Interview solltest du auf keinen Fall verpassen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*