Motivation

Ich gebe zu: Der Titel ist ein bisschen platt. Aber um wirklich voran zu kommen im Leben, ist es wichtig sich Ziele zu setzen. Und damit sind eben nicht die lauen Vorsätze gemeint, die wir beschwipst kurz vor Mitternacht unserer Freundin ins Ohr lallen und die wir kurz nach Mitternacht auch fast schon wieder vergessen haben. Abnehmen, mehr Sport treiben, uns gesünder ernähren. Wir alle kennen die überfüllten Fitnessstudios im Januar. Anstehen vor den Laufbändern und Geräten, es riecht nach Schweiß, keine freien Schränke in den Umkleiden. Die Sportler unter uns aber wissen: Dieser Zustand hält nicht lange an. Im Februar ist es schon merklich gelichtet, spätestens im März haben wir unser Fitnessstudio wieder fast für uns alleine.

 

Jetzt zur Weihnachtszeit und somit In den letzten Tagen des Jahres haben wir Zeit durchzuschnaufen und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Haben wir all unsere Vorsätze umgesetzt? Haben wir das erreicht, was wir uns vorgenommen haben? Was lief gut in diesem Jahr? Was lief nicht so gut und was können wir im neuen Jahr besser machen? Sind wir auf dem richtigen Weg um unser ganz großes Ziel, unser Lebensziel, zu erreichen? Welche Ziele haben wir im nächsten Jahr? Was möchten wir im kommenden Jahr umsetzen oder erreichen?

 

So setzt du dir Ziele, die mehr als ein beschwipster Vorsatz in der Silvesternacht sind.

 

Alle oben genannten Vorsätze (Abnehmen, mehr Sport treiben, uns gesünder ernähren) waren keine Ziele! Wenn man sich wirkliche Ziele setzen möchte, braucht es mehr als ein kurzes Sinnieren in der Silvesternacht. Um genauer zu sein braucht es fünf Schritte:

 

1. Setze dir ein konkretes Ziel!

Mache dir Gedanken darüber, was du überhaupt erreichen willst. So banal dieser Schritt klingen mag, umso wichtiger ist er. Es ist von großer Bedeutung dein Ziel so genau wie möglich zu beschreiben und es smart zu formulieren. Smart heißt spezifisch, messbar, aktionsorientiert, realistisch, terminiert.

 

Beispiel

Ich möchte mindestens zweimal die Woche joggen gehen und beim Firmenlauf am 20.05.2018 den 10km-Lauf unter 60 min. laufen.

 

2. Visualisiere dein Ziel!

Erschaffe dir danach ein genaues Bild von dem, was du erreichen willst. Visualisiere dein Ziel. Deinen Wunschzustand. Du kannst dir entweder ein Vision Board erstellen oder auch mit deiner inneren Vorstellungskraft arbeiten.

 

Beispiel

Stell dir zum Beispiel ganz genau vor, wie du bei dem Firmenlauf leichtfüßig deine Runden drehst. Du merkst, dass das harte Training sich gelohnt hat, du zufrieden mit dir und deinem Körper bist, du den Lauf einfach nur genießt. Stell dir ganz genau vor was du an dem Tag anhast, wie du dich fühlst, wer bei dir ist, was du erlebst. Die Visualisierung deiner Ziele trägt stark zu deiner Motivation bei und hilft dir dabei auch in härteren Zeiten durchzuhalten.

 

3. Mache dir einen Plan

Dank des ersten Schrittes weißt du inzwischen ganz genau welches Ziel du im nächsten Jahr erreichen willst. Als nächstes solltest du dir überlegen wie du dein Ziel erreichen kannst. Was wirst du in den nächsten Wochen und Monaten ganz konkret tun, um dein Ziel zu erreichen?

 

Beispiel

Du entwickelst einen detaillierten Trainingsplan, um dein Ziel zu erreichen. In dem Plan hältst du fest an welchen Tagen du wie lange, wie viele Kilometer und in welchem Tempo laufen wirst.

 

4. Fange an zu Handeln

Als letztes ist es immens wichtig, schnell in die Umsetzung zu kommen. Halte dich nicht zu lange an Schritt 2 auf. Ein guter Plan kann wichtig sein, aber am allerwichtigsten ist es möglichst schnell zu handeln und die ersten Schritte umzusetzen, die dich deinem Ziel näherbringen. Manche Menschen vergessen vor lauter Pläneschmieden, die Dinge tatsächlich auch zu machen bzw. investieren sie soviel Zeit dabei einen detaillierten Plan auszutüfteln, dass ihnen diese Zeit dann später für die Handlung fehlt.

 

Beispiel

Wenn es dich zum Beispiel viel Zeit kostest einen Trainingsplan für 6 Monate zu entwerfen, könntest du beispielsweise vorerst nur die erste Woche planen und die Zeitersparnis dazu nutzen um direkt loszulegen. Eine andere Alternative wäre es einen fertigen Trainingsplan im Internet herunterzuladen oder dir von einem Personaltrainer einen auf dich zugeschnittenen Trainingsplan aufstellen zu lassen.

 

5. Fokussiere dich!

Fokussiere dich bei allem was du tust auf dein Ziel. Frage dich bei jeder Tätigkeit „Bringt mich das, was ich gerade tue wirklich näher zu meinem Ziel?“ Falls ja, unbedingt weitermachen. Falls nicht, stoppe die Handlung sofort und fokussiere dich wieder.

 

Beispiel

Du liegst auf dem Sofa und schaust Fernsehen. Bringt dich das deinem Ziel, den 10km-Lauf unter einer Stunde zu laufen, weiter? Wenn du drei anstrengende Trainingstage hinter dir hast, kann eine Regenerationsphase und damit ein Abend auf dem Sofa durchaus sinnvoll sein. Ist es der dritte Abend hintereinander und du hast auch noch ein Bier und eine Tüte Chips in der Hand? Dann wohl kaum und du solltest dich wieder auf dein Ziel fokussieren und ins Handeln kommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*